Die Arbeit mit der Bienenstockwaage

In den folgenden Bildern ist die praktische Arbeit mit der Bienenstockwaage dargestellt.

Stellen Sie die Bienenstockwaage mit nach unten geklapptem Kniehebel neben den Bienenstock. Der Haken muss dabei unter den Bienenstock greifen. Schieben sie die Bienenstockwaage fest an den Bienenstock heran.

Der Haken der Bienenstockwaage muss dabei unter den Bienenstock einhaken.

Klappen Sie den Kniehebel nach oben. Der Bienenstock wird dadurch einseitig um 10 mm angehoben. Die Riegel an der Rückseite sollte dabei hörbar einrasten. Wenn es nötig sein sollte, klappen Sie den Riegel an der Rückseite bis zum Anschlag nach unten.

Wie in diesem Bild sollte der eingerastete Riegel aussehen.

Der Bienenstock wird durch den Kniehebel einige Millimeter angehoben.

Durch das Verschieben der Laufmasse wird der Wiegebalken, in dem sich die Laufmasse befindet, ausbalanciert.

Nach dem Ausbalancieren, soll sich die Oberkante des Wiegebalkens mit der Ablesekante auf gleicher Höhe befinden und das Gehäuse nicht berühren.

An der Skala der Bienenstockwaage kann nach dem Ausbalancieren das Gewicht der angehobenen Seite des Bienenstocks abgelesen werden. Um die Masse eines Bienenstocks zu bestimmen, wird der Bienenstock an zwei gegenüberliegenden Seiten gewogen. Die beiden gemessenen Werte werden dann addiert. Daraus ergibt sich die Gesamte Masse des Bienenstocks.